schlafen_1.jpg

Nackenprobleme

Viele Menschen welche unter Nackenproblem leiden, denken diese mit einem neuen Kissen zu lösen. Oft erzielen Sie anfangs eine Verbesserung mit einem Spezialkissen. Aber bald melden sich die Beschwerden zurück. Der Grund dafür ist einfach und einleuchtend. Der Arm und die Schulter sind in der Seitenlage zwischen dem Körper und der Matratze eingeklemmt.

Kaum ein Bettensystem hat eine Schulterzone, die eine Absenkung von bis zu 10 cm erlaubt. So tief muss aber die Schulter einsinken, damit der Lattenrost nicht mehr auf die Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern drückt. Dieser Druck verursacht die meisten Nackenverspannungen und -beschwerden. Wenn dann noch ein hohes, hartes Kissen verwendet wird, verursacht das nicht selten Spannungskopfschmerzen am Morgen, weil die obersten Wirbel der Wirbelsäulen zu starken seitlichen Druck abkriegen.

Nur eine perfekte Kombination von Kissen, Lattenrost mit Schulterabsenkung bis zu 10 cm und einer Matratze mit einer super flexiblen Schulterzone kann Nackenprobleme wirklich lösen.

 

Tipp:

Vermeiden Sie zu hohe, kräftige Kissen. Am besten Sie verwenden einen Lattenrost mit einer verstellbaren Schulterzone, oder Sie entfernen in Ihrem Bett unter der Schulter 2 bis 3 Latten aus dem Lattenrost. Schlafen Sie unbedingt auf einer Matratze mit einer sehr weichen Schulterzone.